Für wen ist diese Technik geeignet?

  • jede Haut
  • Volumen bei feinen Augenbrauenhärchen
  • Intensität bei hellen Augenbrauenhärchen
  • wer die Augenbrauen nicht färben möchte
  • für mehr Intensität zusätzlich zu einer Augenbrauenfärbung
  • bei Narben über einem Augenbrauenstift
  • siehe auch die Farbempfehlung bzw. Kaufberatung
 

Überblick

Diese Werkzeuge brauchen Sie
Vorbereitung
Den Augenbrauenpuder auftragen
Nacharbeit

Diese Werkzeuge brauchen Sie

  • Schablone
  • haarfarbenen, matten Augenbrauenpuder
  • angeschrägter Augenbrauenpinsel
  • Spiralbürstchen

Vorbereitung

Die Augenbrauen sollten frei von jeglichem MakeUp sein - am besten beim Nachreinigen mit Gesichtswasser auch die Augenbrauen mit einbeziehen.

Bei besonders trockener Haut mit einem Spiralbürstchen die Brauen vorher gut ausbürsten, damit Hautschüppchen herausgelöst werden und die Farbe direkt auf Haaren und Haut aufgezeichnet wird.

Den Augenbrauenpuder auftragen

Setzen Sie die Schablone an die richtige Stelle und halten Sie sie mit einer Hand fest - als Rechtshänder halten Sie sie mit der linken Hand und umgekehrt!

Nehmen Sie wenig Augenbrauenpuder auf den Pinsel und stricheln Sie in Wuchsrichtung den Puder zwischen die Härchen. Dabei ist die Spitze des angeschrägten Pinsels unten und läuft quasi hinterher. Holen Sie bei Bedarf etwas Puder nach, zunächst lieber zu wenig als zu viel!

Arbeiten Sie beide Schritte auch an der anderen Augenbraue. Drehen Sie die Schablone dazu einfach um, so dass sie spiegelgleich aufliegt.

Nacharbeit

Für ein gleichmäßiges Ergebnis eventuell bei zuviel Farbe oder ungleichmäßiger Verteilung der Farbe leicht mit dem Spiralbürstchen darüber und dazwischen bürsten.